Binance Cryptocurrency Handels- und Anlagestrategien

Binance Cryptocurrency Handels- und Anlagestrategien


Was ist eine Handelsstrategie?

Eine Handelsstrategie ist einfach ein Plan, dem Sie bei der Ausführung von Trades folgen. Es gibt keinen einzigen korrekten Ansatz für den Handel, daher hängt jede Strategie weitgehend vom Profil und den Vorlieben des Händlers ab.

Unabhängig von Ihrer Herangehensweise an den Handel ist die Erstellung eines Plans von entscheidender Bedeutung - er umreißt klare Ziele und kann Sie daran hindern, aufgrund von Emotionen vom Kurs abzukommen. In der Regel möchten Sie entscheiden, was Sie handeln, wie Sie es handeln und an welchen Punkten Sie ein- und aussteigen.

Im folgenden Kapitel werden einige Beispiele für beliebte Handelsstrategien vorgestellt.

Was ist Portfoliomanagement?

Das Portfoliomanagement befasst sich mit der Erstellung und Abwicklung einer Sammlung von Anlagen. Das Portfolio selbst ist eine Gruppierung von Vermögenswerten - es kann alles von Beanie Babies bis hin zu Immobilien enthalten. Wenn Sie ausschließlich mit Kryptowährungen handeln, besteht diese wahrscheinlich aus einer Kombination von Bitcoin und anderen digitalen Münzen und Token.

Ihr erster Schritt besteht darin, Ihre Erwartungen an das Portfolio zu berücksichtigen. Suchen Sie einen Korb mit Anlagen, der relativ vor Volatilität geschützt bleibt, oder etwas Riskanteres, das kurzfristig höhere Renditen bringen könnte?

Es ist äußerst vorteilhaft, sich Gedanken darüber zu machen, wie Sie Ihr Portfolio verwalten möchten. Einige bevorzugen möglicherweise eine passive Strategie - eine, bei der Sie Ihre Investitionen nach dem Einrichten in Ruhe lassen. Andere könnten einen aktiven Ansatz verfolgen, bei dem sie kontinuierlich Vermögenswerte kaufen und verkaufen, um Gewinne zu erzielen.

Was ist Risikomanagement?

Binance Cryptocurrency Handels- und Anlagestrategien
Das Risikomanagement ist entscheidend für den Erfolg im Handel. Dies beginnt mit der Identifizierung der Arten von Risiken, denen Sie begegnen können:
  • Marktrisiko: Die potenziellen Verluste, die auftreten können, wenn der Vermögenswert an Wert verliert.
  • Liquiditätsrisiko: Die potenziellen Verluste, die sich aus illiquiden Märkten ergeben, auf denen Sie nicht leicht Käufer für Ihr Vermögen finden können.
  • Betriebsrisiko: Die potenziellen Verluste, die sich aus Betriebsstörungen ergeben. Dies kann auf menschliches Versagen, Hardware- / Softwarefehler oder vorsätzliches betrügerisches Verhalten von Mitarbeitern zurückzuführen sein.
  • Systemic risk: the potential losses caused by the failure of players in the industry you operate in, which impacts all businesses in that sector. As was the case in 2008, the collapse of the Lehman Brothers had a cascading effect on worldwide financial systems.
Wie Sie sehen, beginnt die Risikoidentifizierung mit den Vermögenswerten in Ihrem Portfolio, sollte jedoch sowohl interne als auch externe Faktoren berücksichtigen, um effektiv zu sein. Als nächstes möchten Sie diese Risiken bewerten. Wie oft werden Sie ihnen wahrscheinlich begegnen? Wie schwer sind sie?

Indem Sie die Risiken abwägen und ihre möglichen Auswirkungen auf Ihr Portfolio herausfinden, können Sie sie bewerten und geeignete Strategien und Antworten entwickeln. Das Systemrisiko kann beispielsweise durch die Diversifizierung in verschiedene Anlagen gemindert werden, und das Marktrisiko kann durch den Einsatz von Stop-Losses verringert werden.

Was ist Tageshandel?

Day Trading ist eine Strategie, bei der Positionen innerhalb desselben Tages betreten und verlassen werden. Der Begriff stammt aus alten Märkten und bezieht sich auf die Tatsache, dass sie nur für festgelegte Zeiträume während des Tages geöffnet sind. Außerhalb dieser Zeiträume wird von Daytradern nicht erwartet, dass sie eine ihrer Positionen offen halten.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, unterliegen Kryptowährungsmärkte keinen Öffnungs- oder Schließzeiten. Sie können jeden Tag des Jahres rund um die Uhr handeln. Dennoch bezieht sich der Tageshandel im Kontext der Kryptowährung in der Regel auf einen Handelsstil, bei dem der Händler innerhalb von 24 Stunden Positionen eingeht und verlässt.

Beim Tageshandel verlassen Sie sich häufig auf technische Analysen, um zu bestimmen, welche Vermögenswerte gehandelt werden sollen. Da die Gewinne in einem so kurzen Zeitraum minimal sein können, können Sie sich für den Handel mit einer Vielzahl von Vermögenswerten entscheiden, um Ihre Renditen zu maximieren. Einige handeln jedoch möglicherweise jahrelang ausschließlich mit demselben Paar.

Dieser Stil ist offensichtlich eine sehr aktive Handelsstrategie. Es kann sehr profitabel sein, birgt jedoch ein erhebliches Risiko. Daher ist der Tageshandel im Allgemeinen besser für erfahrene Händler geeignet.


Was ist Swingtrading?

Im Swing-Handel versuchen Sie immer noch, von Markttrends zu profitieren, aber der Zeithorizont ist länger - Positionen werden normalerweise zwischen ein paar Tagen und ein paar Monaten gehalten.

Oft besteht Ihr Ziel darin, einen Vermögenswert zu identifizieren, der unterbewertet aussieht und wahrscheinlich an Wert gewinnt. Sie würden diesen Vermögenswert kaufen und dann verkaufen, wenn der Preis steigt, um einen Gewinn zu erzielen. Oder Sie können versuchen, überbewertete Vermögenswerte zu finden, deren Wert wahrscheinlich abnimmt. Dann könnten Sie einige von ihnen zu einem hohen Preis verkaufen, in der Hoffnung, sie zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen.

Wie beim Daytrading verwenden viele Swingtrader technische Analysen. Da sich ihre Strategie jedoch über einen längeren Zeitraum erstreckt, kann die Fundamentalanalyse auch ein wertvolles Instrument sein.

Swingtrading ist eher eine anfängerfreundliche Strategie. Hauptsächlich, weil es nicht mit dem Stress des schnellen Tageshandels einhergeht. Wo letzteres durch schnelle Entscheidungen und viel Bildschirmzeit gekennzeichnet ist, können Sie sich beim Swing-Trading Zeit lassen.

Was ist Positionshandel?

Der Handel mit Positionen (oder Trends) ist eine langfristige Strategie. Händler kaufen Vermögenswerte, um sie für längere Zeiträume zu halten (in der Regel in Monaten gemessen). Ihr Ziel ist es, einen Gewinn zu erzielen, indem sie diese Vermögenswerte in Zukunft zu einem höheren Preis verkaufen.

Was Positionsgeschäfte von langfristigen Swing-Geschäften unterscheidet, ist die Begründung für die Platzierung des Handels. Positionshändler befassen sich mit Trends, die über längere Zeiträume beobachtet werden können - sie werden versuchen, von der allgemeinen Marktrichtung zu profitieren. Swing-Händler hingegen versuchen normalerweise, „Swings“ auf dem Markt vorherzusagen, die nicht unbedingt mit dem breiteren Trend korrelieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Positionshändler eine Fundamentalanalyse bevorzugen, nur weil sie aufgrund ihrer Zeitpräferenz beobachten können, wie fundamentale Ereignisse eintreten. Das heißt nicht, dass technische Analysen nicht verwendet werden. Während Positionshändler davon ausgehen, dass sich der Trend fortsetzt, können sie durch die Verwendung technischer Indikatoren auf die Möglichkeit einer Trendumkehr aufmerksam gemacht werden.

Der Positionshandel ist wie der Swing-Handel eine ideale Strategie für Anfänger. Der lange Zeithorizont gibt ihnen erneut reichlich Gelegenheit, über ihre Entscheidungen nachzudenken.

Was ist Scalping?

Von allen diskutierten Strategien findet das Scalping über die kleinsten Zeitrahmen statt. Scaler versuchen, kleine Preisschwankungen zu spielen, indem sie häufig innerhalb von Minuten (oder sogar Sekunden) Positionen betreten und verlassen. In den meisten Fällen verwenden sie technische Analysen, um Preisbewegungen vorherzusagen und den Bid-Ask-Spread und andere Ineffizienzen zu nutzen, um Gewinne zu erzielen. Aufgrund des kurzen Zeitrahmens erzielen Scalping-Trades oft einen kleinen Prozentsatz des Gewinns - normalerweise weniger als 1%. Aber Scalping ist ein Spiel mit Zahlen, so dass sich wiederholte kleine Gewinne im Laufe der Zeit summieren können.

Scalping ist keineswegs eine Anfängerstrategie. Ein gründliches Verständnis der Märkte, der Plattformen, auf denen Sie handeln, und technische Analysen sind entscheidend für den Erfolg. Für Händler, die wissen, was sie tun, kann es jedoch sehr profitabel sein, die richtigen Muster zu identifizieren und kurzfristige Schwankungen zu nutzen.


Was ist Asset Allocation und Diversifikation?

Asset Allocation und Diversifikation sind Begriffe, die in der Regel synonym verwendet werden. Vielleicht kennen Sie die Prinzipien aus dem Sprichwort: Bewahren Sie nicht alle Eier in einem Korb auf. Wenn Sie alle Eier in einem Korb aufbewahren, entsteht ein zentraler Fehlerpunkt - das gilt auch für Ihr Vermögen. Wenn Sie Ihre Ersparnisse in einen Vermögenswert investieren, sind Sie demselben Risiko ausgesetzt. Wenn der fragliche Vermögenswert die Aktie eines bestimmten Unternehmens wäre und dieses Unternehmen dann implodiert, würden Sie Ihr Geld in einer schnellen Bewegung verlieren.

Dies gilt nicht nur für einzelne Assets, sondern auch für Assetklassen. Im Falle einer Finanzkrise würden Sie erwarten, dass alle von Ihnen gehaltenen Aktien an Wert verlieren. Dies liegt daran, dass sie stark korreliert sind, was bedeutet, dass alle dazu neigen, dem gleichen Trend zu folgen.

Eine gute Diversifikation füllt Ihr Portfolio nicht einfach mit Hunderten verschiedener digitaler Währungen. Stellen Sie sich ein Ereignis vor, bei dem die Weltregierungen Kryptowährungen verbieten oder Quantencomputer die in ihnen verwendeten Kryptografiesysteme mit öffentlichem Schlüssel brechen. Jedes dieser Ereignisse hätte tiefgreifende Auswirkungen auf alle digitalen Assets. Wie Aktien bilden sie eine einzige Anlageklasse.

Idealerweise möchten Sie Ihr Vermögen auf mehrere Klassen verteilen. Auf diese Weise hat eine schlechte Performance keine Auswirkungen auf den Rest Ihres Portfolios. Der Nobelpreisträger Harry Markowitz führte diese Idee mit der Modern Portfolio Theory (MPT) ein. Im Wesentlichen spricht die Theorie dafür, die Volatilität und das Risiko von Anlagen in ein Portfolio durch die Kombination nicht korrelierter Vermögenswerte zu verringern.

Was ist die Dow-Theorie?

Binance Cryptocurrency Handels- und Anlagestrategien
Die Dow-Theorie ist ein finanzieller Rahmen, der den Ideen von Charles Dow nachempfunden ist. Dow gründete das Wall Street Journal und half bei der Erstellung der ersten US-Aktienindizes, die als Dow Jones Transportation Average (DJTA) und Dow Jones Industrial Average (DJIA) bekannt sind.

Obwohl die Dow-Theorie nie von Dow selbst formalisiert wurde, kann sie als eine Zusammenfassung der in seinen Schriften vorgestellten Marktprinzipien angesehen werden. Hier sind einige der wichtigsten Imbissbuden:
  • Alles ist eingepreist - Dow war ein Befürworter der effizienten Markthypothese (EMH), der Idee, dass die Märkte alle verfügbaren Informationen über den Preis ihrer Vermögenswerte widerspiegeln.
  • Markttrends - Dow wird oft die Vorstellung von Markttrends zugeschrieben, wie wir sie heute kennen, wobei zwischen primären, sekundären und tertiären Trends unterschieden wird.
  • Die Phasen eines primären Trends - In primären Trends identifiziert Dow drei Phasen: Akkumulation, Beteiligung der Öffentlichkeit und übermäßige Verteilung.
  • Indexübergreifende Korrelation - Dow war der Ansicht, dass ein Trend in einem Index nur bestätigt werden kann, wenn er in einem anderen Index beobachtet werden kann.
  • Die Bedeutung des Volumens - ein Trend muss auch durch ein hohes Handelsvolumen bestätigt werden.
  • Trends sind bis zur Umkehrung gültig. Wenn ein Trend bestätigt wird, wird er fortgesetzt, bis eine endgültige Umkehrung eintritt.

Es ist erwähnenswert, dass dies keine exakte Wissenschaft ist - es ist eine Theorie, und sie könnte nicht zutreffen. Dennoch ist es eine Theorie, die nach wie vor einen enormen Einfluss hat, und viele Händler und Investoren betrachten sie als integralen Bestandteil ihrer Methodik.


Was ist die Elliott-Wellentheorie?

Die Elliott-Wellentheorie (EWT) ist ein Prinzip, das besagt, dass Marktbewegungen der Psychologie der Marktteilnehmer folgen. Während es in vielen technischen Analysestrategien verwendet wird, ist es kein Indikator oder eine spezifische Handelstechnik. Es ist vielmehr eine Möglichkeit, die Marktstruktur zu analysieren.

Das Elliott-Wellenmuster kann typischerweise in einer Reihe von acht Wellen identifiziert werden, von denen jede entweder eine Motivwelle oder eine Korrekturwelle ist. Sie hätten fünf Motivwellen, die dem allgemeinen Trend folgen, und drei Korrekturwellen, die sich dagegen bewegen.
Binance Cryptocurrency Handels- und Anlagestrategien
Ein Elliot-Wellenzyklus mit Motivwellen (blau) und Korrekturwellen (gelb).

Die Muster haben auch eine fraktale Eigenschaft, was bedeutet, dass Sie in eine einzelne Welle zoomen können, um ein anderes Elliot-Wellenmuster zu sehen. Alternativ können Sie herauszoomen, um festzustellen, dass das untersuchte Muster auch eine einzelne Welle eines größeren Elliot-Wellenzyklus ist.

Elliott Wave Theory stößt auf gemischte Kritiken. Einige argumentieren, dass die Methodik zu subjektiv ist, weil Händler Wellen auf verschiedene Weise identifizieren können, ohne die Regeln zu verletzen. Wie die Dow-Theorie ist die Elliott-Wellentheorie nicht narrensicher, daher sollte sie nicht als exakte Wissenschaft angesehen werden. Trotzdem haben viele Händler große Erfolge erzielt, indem sie EWT mit anderen technischen Analysewerkzeugen kombiniert haben.

Was ist die Wyckoff-Methode?

Die Wyckoff-Methode ist eine umfassende Handels- und Anlagestrategie, die in den 1930er Jahren von Charles Wyckoff entwickelt wurde. Seine Arbeit gilt weithin als Eckpfeiler moderner technischer Analysetechniken auf zahlreichen Finanzmärkten.

Wyckoff schlug drei grundlegende Gesetze vor - das Gesetz von Angebot und Nachfrage, das Gesetz von Ursache und Wirkung und das Gesetz von Anstrengung und Ergebnis. Er formulierte auch die Composite Man-Theorie, die sich erheblich mit Charles Dows Aufschlüsselung der Primärtrends überschneidet. Seine Arbeit in diesem Bereich ist besonders wertvoll für Kryptowährungshändler.

Auf der praktischen Seite ist die Wyckoff-Methode selbst ein fünfstufiger Ansatz für den Handel. Es kann wie folgt unterteilt werden:
  • Bestimmen Sie den Trend: Wie ist es jetzt und wohin geht es?
  • Identifizieren Sie starke Vermögenswerte: Bewegen sie sich mit dem Markt oder in die entgegengesetzte Richtung?
  • Finden Sie Vermögenswerte mit ausreichender Ursache: Gibt es genügend Gründe, die Position einzugeben? Lohnt sich die potenzielle Belohnung aufgrund der Risiken?
  • Schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit der Bewegung ein: Zeigen Dinge wie Wyckoffs Kauf- und Verkaufstests auf eine mögliche Bewegung hin? Was schlagen Preis und Volumen vor? Ist dieser Vermögenswert bereit, sich zu bewegen?
  • Zeitpunkt Ihres Eintritts: Wie sehen die Vermögenswerte im Verhältnis zum allgemeinen Markt aus? Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Position einzugeben?
Die Wyckoff-Methode wurde vor fast einem Jahrhundert eingeführt, ist aber bis heute von hoher Relevanz. Der Umfang der Forschung von Wyckoff war groß, und daher sollte das oben Gesagte nur als sehr komprimierter Überblick angesehen werden. Es wird empfohlen, dass Sie sich eingehender mit seiner Arbeit befassen, da sie unverzichtbares Wissen über technische Analysen bietet. Beginnen Sie mit der erklärten Wyckoff-Methode.


Was ist kaufen und halten?

Die „Buy and Hold“ -Strategie beinhaltet, vielleicht nicht überraschend, den Kauf und das Halten eines Vermögenswerts. Es ist ein langfristiges passives Spiel, bei dem Anleger den Vermögenswert kaufen und ihn dann unabhängig von den Marktbedingungen in Ruhe lassen. Ein gutes Beispiel hierfür im Kryptobereich ist HODLing, das sich in der Regel auf Anleger bezieht, die lieber jahrelang kaufen und halten als aktiv zu handeln.

Dies kann ein vorteilhafter Ansatz für diejenigen sein, die „Hands-off“ -Investitionen bevorzugen, da sie sich keine Gedanken über kurzfristige Schwankungen oder Kapitalertragssteuern machen müssen. Andererseits erfordert es Geduld seitens des Anlegers und geht davon aus, dass der Vermögenswert nicht völlig wertlos wird.

Wenn Sie mehr über eine einfache Möglichkeit erfahren möchten, diese Strategie auf Bitcoin anzuwenden, lesen Sie die Erläuterungen zur Dollar-Kosten-Mittelung (DCA).


Was investiert ein Index?

Indexinvestitionen könnten als eine Form von „Kaufen und Halten“ angesehen werden. Wie der Name schon sagt, versucht der Anleger, von der Bewegung von Vermögenswerten innerhalb eines bestimmten Index zu profitieren. Sie könnten dies tun, indem sie das Vermögen selbst kaufen oder in einen Indexfonds investieren.

Auch dies ist eine passive Strategie. Einzelpersonen können auch von der Diversifizierung über mehrere Vermögenswerte hinweg profitieren, ohne den Stress des aktiven Handels.


Was ist Papierhandel?

Der Papierhandel könnte jede Art von Strategie sein - aber der Händler gibt nur vor, Vermögenswerte zu kaufen und zu verkaufen. Dies ist etwas, das Sie als Anfänger (oder sogar als erfahrener Trader) in Betracht ziehen könnten, um Ihre Fähigkeiten zu testen, ohne Ihr Geld aufs Spiel zu setzen.

Sie könnten beispielsweise denken, dass Sie eine gute Strategie für das Timing von Bitcoin-Einbrüchen gefunden haben und versuchen möchten, von diesen Einbrüchen zu profitieren, bevor sie auftreten. Bevor Sie jedoch Ihr gesamtes Geld riskieren, können Sie sich für den Papierhandel entscheiden. Dies kann so einfach sein wie das Aufschreiben des Preises zum Zeitpunkt des „Öffnens“ Ihrer Short und erneut beim Schließen. Sie können auch eine Art Simulator verwenden, der beliebte Handelsoberflächen nachahmt.

Der Hauptvorteil des Papierhandels besteht darin, dass Sie Strategien testen können, ohne Ihr Geld zu verlieren, wenn etwas schief geht. Sie können sich ein Bild davon machen, wie sich Ihre Bewegungen ohne Risiko ausgewirkt hätten. Natürlich müssen Sie sich bewusst sein, dass der Papierhandel Ihnen nur ein begrenztes Verständnis einer realen Umgebung vermittelt. Es ist schwer, die wirklichen Emotionen zu reproduzieren, die Sie erleben, wenn es um Ihr Geld geht. Der Papierhandel ohne einen realen Simulator kann Ihnen auch ein falsches Gefühl für die damit verbundenen Kosten und Gebühren vermitteln, es sei denn, Sie berücksichtigen sie für bestimmte Plattformen.

Binance bietet einige Optionen für den Papierhandel. Zum Beispiel bietet das Binance Futures Testnet eine vollwertige Schnittstelle. Wenn Sie selbst Trading-Bots oder -Programme erstellen, können Sie über die API auf das Spot Exchange-Testnetz zugreifen.


Gedanken schließen

Es ist keine leichte Aufgabe, eine Krypto-Handelsstrategie zu entwickeln, die Ihren finanziellen Zielen und Ihrem Persönlichkeitsstil entspricht. Wir haben einige der gängigsten Krypto-Handelsstrategien durchlaufen, sodass Sie hoffentlich herausfinden können, welche am besten zu Ihnen passt.

Um herauszufinden, was wirklich funktioniert und was nicht, sollten Sie jede Handelsstrategie verfolgen und verfolgen - ohne die von Ihnen festgelegten Regeln zu verletzen. Es ist auch hilfreich, ein Handelsjournal oder -blatt zu erstellen, damit Sie die Leistung jeder Strategie analysieren können.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie nicht für immer dieselben Strategien verfolgen müssen. Mit genügend Daten und Handelsaufzeichnungen sollten Sie in der Lage sein, Ihre Methoden anzupassen und anzupassen. Mit anderen Worten, Ihre Handelsstrategien sollten sich ständig weiterentwickeln, wenn Sie Handelserfahrung sammeln.

Es kann auch vorteilhaft sein, verschiedene Teile Ihres Portfolios verschiedenen Strategien zuzuordnen. Auf diese Weise können Sie die individuelle Leistung jeder Strategie verfolgen und gleichzeitig ein angemessenes Risikomanagement durchführen.
Thank you for rating.
ANTWORTEN SIE EINEN KOMMENTAR Antwort verwerfen
Bitte geben Sie Ihren Namen ein!
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein!
Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Das g-recaptcha-Feld ist erforderlich!
Hinterlasse einen Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen ein!
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein!
Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Das g-recaptcha-Feld ist erforderlich!